Individuelle Entwicklung

 

Öffnungszeiten

Mo-Do: von 7:30-16:30 Uhr

Fr:        von 7:30-15:00 Uhr

 

INTEGRAHaus der Kinder

  Regelkrippe

Beatrix Bossek

Köglweg 100
82024 Taukirchen

Tel.: 089 - 44999137-0

E-Mail: kita@integra-hachinger-tal.de

Unsere Regelkrippe in Taufkirchen

Ideen und Ziele:
Unser Ziel ist es, für alle Kinder eine Umgebung bzw. Bedingungen zu schaffen, in der sie sich wohl fühlen, sich entwickeln und miteinander leben und lernen können. Der Entwicklungsstand jedes einzelnen Kindes wird in den Mittelpunkt gestellt. Dieser ist Ausgangspunkt für die individuelle Förderung. Es ist uns wichtig, die Stärken und das Können der Kinder hervorzuheben und nicht die vermeintlichen Defizite

Dabei vertrauen wir auch auf die eigene gestaltende Lebenskraft der Kinder.

 

Gruppen und Gruppenzusammensetzung:

In vier Gruppen werden 48 Krippenkinder betreut. In jeder Gruppe kümmern sich bis zu 3 qualifizierte Pädagoginnen liebevoll um die Kinder.

Zum großen Teil sind die Gruppen altershomogen, wobei wir, nach Bedarf, auch Kinder aufnehmen, die nicht in die entsprechende Altersgruppe gehören aber dringend einen Krippenplatz benötigen. Wir beobachten, dass die Kinder in den ersten Lebensjahren enorme Entwicklungsphasen durchleben. So können wir den Kindern anregende, entwicklungsstandspezifische Angebote machen, was sich positiv auf die Gruppendynamik auswirkt. Die Kinder fühlen sich in einer auf sie zugeschnittenen Atmosphäre wohl.

 

Räumlichkeiten:

Jede der Kindergruppen hat einen abgeschlossen Wohnbereich, in dem sich die Kinder frei bewegen und sich ganz sicher fühlen können. Die Raumgestaltung und die Raumatmosphäre wirken sich ordnend auf die Kinder aus. Die Räume werden von den Erwachsenen so gestaltet, dass sie für die Kinder leicht zu überschauen sind. Alles hat seine Ordnung, jedes Spielzeug hat seinen Platz. Die Erwachsenen sind für diese Ordnung zuständig und müssen diese erhalten. Den Kindern steht Spielzeug zur Verfügung, das ihrem Entwicklungsstand entspricht. Die Erwachsenen wechseln das Spielzeug je nach Bedarf aus. Die Kinder können sich je nach Situation und im sinnvollen Zusammenhang auch gegenseitig in den Gruppenräumen der jeweils anderen Gruppe besuchen.

 

Garten:

Wichtig ist uns, dass der Garten ein Teil des Lebensraumes ist.

Die Kinder sollen viel Freiraum zur Bewegung haben. Es gibt Sandkästen und Wassertische. Die Kinder können hier panschen, schütten, Wasser mit Sand mischen und auch das Wasser in Schüsseln oder auch Schubkarren transportieren.

Verschiedene Untergründe bieten den Kindern vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten.